AMSAT-DL Sende- und Empfangsmischer für QO-100 (P4-A)

  • Hallo Joachim ....


    ich habe das Modul mal unter Spannung gesetzt und GPS hat funktioniert - danach das Projekt auf Eis gelegt weil ich auf Antwort warte ob das V2 Modul geliefert werden kann. Der Grund für das V2 Modul ist bei der Beschreibung des Konverters auf der Homepage AmSat.


    73 Christoph OE3CBS

  • HI Joachim,


    ich habe die Frage nach dem V2 GPS Modul am 12.3.2020 in diesem Thread gestellt und die Antwort von Peter DB2OS erfolgte kurz danach ... - gehe einfach 2 Seiten vor ....


    ;o)

  • Der Downkonverter ist jetzt wieder bestellbar, zusammen mit dem GPS Modul V2. Möchte aber dieses Modul einzeln nachbestellen für meinen Downkonverter. Es würde mich sehr freuen, wenn diese Einzelbestellung ermöglicht wird.

  • Hallo Gerhard,

    ok, wenn Du nur die GPS Daten im OLED Display anzeigen willst, dann geht das.


    Der Takt kommt aber immer noch vom OCXO und ist nach meinem Verständnis nicht GPS synchronsiert.


    Zitat:

    2 … die OCXO Version arbeitet normalerweise nur ohne GPS Modul. Steckt man ein GPS Modul, so muss diese Spezialfunktion aktiviert werden. GPS Daten werden dann im Display angezeigt. Der Takt ist aber immer noch auf den OCXO (und nicht GPS) synchonisiert.


    Dann könntest Du aber auch einfach ein GPS-Modul V1 nehmen. Für die Anzeige spielt das keine Rolle...


    Viele Grüße


    Matthias


    http://www.dd1us.de

  • Weiter oben, habe ich mein Problem mit dem nicht funktionierenden GPS Modul V1 beschrieben. Ohne funktionierenden GPS Empfang und mit der Frequenzerzeugung durch den TCXO des Downkonverters lag die Frequenz des gesamten Empfangsbandes um 28 KHz zu hoch. Bei meinem 2 M Empfangsgerät endet der Bereich bei 145,999 Mhz, die obere Bake war also nicht mehr zu empfangen. Das GPS Modul V1 hat an zwei Tagen nach längerer Zeit des Aufwärmen gearbeitet und ist auch in den "Lock" gesprungen. Danach stimmte die Scala an meinem RX auch genau. Am dritten Tag funktionierte das GPS Modul nicht mehr. Was war nun zu tun?


    Von der Logik her handelt es sich um ein thermisches Problem habe ich vermutet, aber was sind meine Möglichkeiten. Hätte das Modul an Amsat DL senden können mit der Bitte um Prüfung und gegebenenfalls eine Ersatzlieferung.Habe dann aber an meiner Lötstation die feinste Lötspitze montiert und alle Lötpunkte nachgearbeitet. Siehe da, nun arbeitet das Teil einwandfrei und kommt in einer Zeit unter 60 Sekunden zum Lock. Diese Prozedur sollte aber nur jemand durchführen welcher über eine feine Lötspitze, eine gute Leuchtlupe und eine ruhige Hand verfügt.



    Diese Tätigkeit hat mich an meine Anfangszeit mit dem GPS System erinnert. Im Jahr 1983 habe ich den ersten GPS Empfänger in Deutschland eingeführt, welcher mit dem zivilen Code C/A arbeitete im Gegensatz zum militärischen Code P/Y. Es handelte sich um ein GPS Gerät mit der Bezeichnung 4000 A. Das Gerät war groß, schwer und arbeitete noch nicht sehr zuverlässig, weil zu dem Zeitpunkt sich nur 11 Satelliten im Umlauf befanden. Mittels eines PC Programm konnte man berechnen wann Positionen mit einem geeigneten PDOP, also mit hoher Genauigkeit zu erwarten waren. Die für die Berechnung nötigen Bahndaten wurden direkt von den Satelliten bezogen und in den PC geladen.


    An diesem neuen Navigationsverfahren gab es ein großes Interesse von ganz unterschiedlichen Anwendern. Habe in Deutschland viele Vorträge gehalten und praktische Demonstration des Systems durchgeführt. Davon hat auch der erste Vorsitzende des AATIS, Wolfgang DL4OAD gehört und mich zur Hauptversammlung des AATIS nach Goslar eingeladen. Der AATIS hat Gruppen von Lehrern mit ihren Schülern unterstützt beim Bau und starten von Stratosphären Ballons. Die teure Nutzlast ging häufig verloren weil der Landeplatz nicht gefunden wurde. Typisch wurde die Position der Bake an Bord des Systems durch Kreuzpeilungen ermittelt welche aber im UKW Bereich nicht zuverlässig waren. Habe in einem Vortrag in Goslar die Grundlagen des GPS Systems vorgetragen aber auch eine praktische Demonstration mit der Verfolgung eines PKW welcher mit GPS und Sendestation ausgestattet war. Die Position dieses PKW wurde im Seminarraum per Beamer auf eine Leinwand mit digitaler Karte übertragen. Dazu gehörte auch noch die Vermittlung der Grundlagen der NMEA Sprache. Einige Zeit später konnte ich dem AATIS den ersten GPS Sensor für Experimente zur Verfügung stellen


    welcher geeignet für den Mitflug in der Nutzlast war. Danach sind meines Wissens nie mehr Nutzlasten verloren gegangen. Zusammen mit dem AATIS habe ich dieses System auch auf der Hamradio vorgestellt. Später haben wir auf Basis dieser Technik auch ein Treibkörper-System erstellt welches Umweltdaten im Bodensee aber auch in der Nordsee erfasste und per Telemetrie an Land übertrug. Diese Projekt hat es dann auch auf die Titelseite der CQ-DL gebracht.


    Eine Kurzübersicht über einige weitere Projekte ist unter:


    https://www.seefunk-gmdss.de/gps-dgps-in-der-seeschifffahrt/


    anzusehen.


    Arved Fuchs und zum Teil dabei auch Reinhold Messner sind zum Nordpol, zum Südpol und auch über die ganze Antarktis gelaufen.

    Das Problem dabei war immer, wann sind wir genau am Nordpol oder am Südpol angekommen. Ein Kompass konnte man in diesen

    Gebieten nicht gebrauchen, die Navigation und Positionsbestimmung war nur mit dem Sextanten möglich. Wir haben sie mit dem

    ersten GPS System versorgt, damit wurden die Ziele sicher gefunden.


    https://www.arved-fuchs.de/about-us/arved-fuchs



    73 Joachim

  • Habe meinen Amsat-DL Downkonverter jetzt vollwertig in Betrieb. Wie beschrieben, habe ich die Lötstellen am

    GPS Modul V1 nachgearbeitet. Danach arbeitet das Modul gut und ist in einer Zeit unter 60 Sekunden im Lock

    Zustand. Die Position der GPS Empfangsantenne musste ich nicht verändern. Siehe Foto weiter oben.

    Damit stimmt dann auch die Anzeige an meinem Empfangstranceiver TR 9000 Kenwood. Im nächsten

    Schritt möchte ich meinen DX Patrol Upconverter mit der 10 MHz Referenz des Amsat DL Downkonverter

    verbinden. Dazu meine Frage, hat jemand diese Kombination in Betrieb und kann bestätigen, dass die Wellenform

    und Amplitude des Referenzsignals sich mit dem DX Patrol Up Konverter verträgt.


    73 Joachim

  • Es gibt doch immer noch mal eine Überraschung. Nachdem ich meinen Amsat-DL Downkonverter in Betrieb

    genommen hatte, vorher habe ich am GPS Modul eine kalte Lötstelle beseitigt, danach lief alles sehr gut. Nun

    wollte ich auch die SDRConsole wieder anschließen um das ganze Band zu sehen. Am NB Splitter war ein

    Ausgang für diese Anwendung vorhanden. Daran habe ich den Eingang von meinem Nooelec NESDR Smart

    Stick angeschlossen und die SDRConsole gestartet. Es war kein Signal zu finden. Vorher hatte ich ein LNB mit

    einem 25 MHz Quarz benutzt und die SDRConsole an der Bake stabilisiert, das hat gut funktioniert mit stabilen

    Signalen. Der von Amsat DL modifizierte LNB erhält die GPS stabilisierte 24 MHz Frequenz welche dann mit

    dem Faktor 390 die Mischfrequenz von 9360 MHz ergibt. Diesen Wert habe ich in die Konfigurationsdatei der

    SDRConsole eingetragen. Da alles GPS stabilisiert ist, hätte ich auf Anhieb Signale erwartet. Danach habe ich

    meinen AOR Empfänger angeschlossen, welcher die NB IF Frequenz von 1129,75 direkt empfangen kann.

    Auf dieser Frequenz hätte direkt die mittlere Bake erscheinen müssen, aber auch hier kein Signal, allerdings

    Gain war im Display zu sehen und lies sich auch mit dem Regler in der SDR Konfiguration einstellen.


    Hatte dann erst einmal keine weiteren Ideen mehr wie sich das Problem lösen lässt. Am nächsten Tag habe

    ich die technischen Daten des Nooelec NESDR Stick sorgfältig gelesen und ganz klein und versteckt fand ich dort

    den Hinweis "small gap near 1100 Mhz". Hatte noch einen anderen SDR/USB Stick und siehe da damit lief alles auf

    Anhieb. Vielleicht hilft dieser Hinweis mal einem anderen User das Problem schnell zu erkennen

  • Eine Ergänzung zu meinem Beitrag #173. Der NooElec NESDR SDR arbeitet von 65 MHz bis 2300 MHz, das ist

    der Stick welcher nicht auf 1100 MHz arbeitet und mir die Probleme gebracht hat. Übrigens, der arbeitet auch

    nicht im ADS-B Betrieb. Auf dem beigefügten Bild, das ist der in Silberfarbe.


    Deshalb habe ich mir jetzt einen Nooelec NESDR Smart V4 besorgt, der arbeitet perfekt mit der SDRConsole V3

    zusammen. Auf dem Bild wird er in schwarzer Farbe gezeigt. Beide Sticks haben einen TCXO integriert, arbeiten

    sehr gut und werden im Betrieb nur handwarm.


    Dagegen der kleine SDR links wird sehr heiß, beim Anfassen schmerzt es, also über 70 Grad, nach Ingenieur

    Daumenregel.

  • Moentan noch nicht einzeln, aber ich versuche es mal zu kären...


    Hallo Peter - hoffe alle gesund und munter - wann erfahren wir - ja es sind mehrere die sich für das neue GPS Modul interesieren - ob dieses Modul einzeln bestellt werden kann - 73 OE3CBS

  • Unser hervorragendes Entwicklerteam hat sich entschlossen den Source Code für die Firmware der AMSAT-DL QO-100 Up- und Down-Converter unter GPL-3.0 Lizenz zu stellen und zu veröffentlichen...


    Zu finden in unserem Repository: https://github.com/amsat-dl


    Wer also über entsprechende Möglichkeiten verfügt, kann sich dann die aktuelle Firmware selber flashen... die entsprechenden Binaries sind auch im Archiv zu finden.