Bitte um kurze Erfahrung bzgl. Leistung/Antenne

  • Hallo OMs,

    ich habe sendeseitig soweit alles bereit und kann mein Signal bereits über AO100 hören. Nur leider zu leise für

    Funkverbindungen.

    Am Ende ist ein BU 500 Up-converter, der bei 100mW gemessener Steuerleistung gut 1,5 Watt bringen sollte.

    Bei 2.4 GHz kann ich nicht mehr messen, aber in etwa gehe ich laut Messprotokoll davon aus.

    Dann gehe ich mit ca. 10 cm SM141 in die Antenne, eine Helix mit 30 Windungen.

    Die Antenne habe ich ausgerichtet mit Hilfe von Dishpointer.com und einem Gradmesser am Smartphone.

    Manuell habe ich noch nicht probiert, die Antenne noch etwas zu justieren, da das mit den üblichen Antennenhaltern ja immer

    schwierig ist. Das Signal (CW) hört man über den Sat nur etwas über dem Rauschen.


    Ich würde mich über ein paar Erfahrungen freuen, was man in etwa bereitstellen muss, um brauchbar gehört zu werden.

    Mehr Leistung wäre theoretisch möglich, aber ich empfange knapp 30 WLAN Stationen am Computer, also eher problematisch.

    Besten Dank vorab

    Werner

  • Ich hatte hier vor einer Woche einen BU500 mit der von dir beschriebenen Ausgangsleistung an einer 4 Wendel Helix und einer 72cm Offsetschüssel. Das Signal war im mittleren Transponderbereich vollkommen ausreichend. Am oberen (tauben) Ende etwas dünn.


    Mit deiner 30 WIndungen Helix wirst du da nicht glücklich werden da Helixe allgemein bei etwa 16dB Gain an Ende sind egal ob du noch 100 Windungen mehr draufpackst.


    Gruß DB8TF

  • DL5BBD


    Hallo Werner,


    wenn wir von den 16 dB ausgehen, die DB8TF in seinem Post für eine 30 Windungen-Antenne annimmt, dann hast Du bei 1,5 Watt Ausgangsleistung etwa 60 Watt EIRP. Die CW-Bake hat etwa 950 Watt EIRP. d.h. theoretisch solltest Du mit Deiner Konfiguration nur etwa 12 dB unter der Bake liegen, was für CW-Betrieb auf jeden Fall ausreichend ist.


    Du solltest vielleicht doch noch einmal ausprobieren, die Antenne manuell nach Signal auszurichten. Gerade die Ausrichtung nach dem Magnetometer im Handy wird oft durch die lokale Deklination (Abweichung der Kompassnadel von der wahren Nordrichtung) und Umgebungseinflüsse (Balkongitter, etc.) gestört.


    Ansonsten prüf' doch noch einmal, ob alle Stecker und Kabel richtig sitzen. Ich hatte in einem SMA-Winkelstecker einen winzig kleinen Klecks Lötzinn, der nicht ganz an Masse lag aber mein Signal um ca. 20 dB geschwächt hat.


    Ansonsten hilft vielleicht eine relativ preiswerte Endstufe aus dem WLAN-Bereich, um das Signal des BU500 noch ein wenig anzuheben. Der WLAN-Bereich liegt ja doch noch ein gutes Stück weit weg und mit 4 oder 5 Watt und einer gut bündelnden Antenne hast Du eine gut Chance, die WLAN-Dinger nicht zu stören.


    Übrigens kannst Du beim BU500 die Ausgangsleistung an der Gleichspannung ablesen, die hinten über einen Durchführungskondensator hinausgeführt ist.



    Viel Erfolg, vy 73


    Holger 'Geri', DK8KW

  • Besten Dank euch für die Beiträge. Erstmal habe ich ein paar Anhaltspunkte.

    Unter 10 Watt brauche ich vermutlich nicht anfangen, sofern man das in der Stadt bei dichter Bebauung rsikiert.

    Oder eben doch einen Spiegel auf den Balkon...

    Bei ein paar Windungen ist der Aufwand weniger gross, so dass man es nochmal aufbauen könnte.

    Die Polarisation sollte zirkular rechts sein, und ich hoffe, ich habe das nicht falsch verstanden. (Bild).

    Viele Grüße

    Werner

  • Hi Werner,


    Die rechts polarisation RHCP stimmt fuer deine Helix. Luft-isolation ist besser statt das PVC Traegerrohr. Siehe dass 1e Bild unten.

    Du wirst sicher 10W oder mehr benoetigen mit diese art Helix ohne Spiegel...


    Mit Spiegel ist der Gewinn viel hoeher und dan kann der (5,25 wind) Helix so gemacht werden wie meine im Bild 2.

    Viel Erfolg!


    73 Ed PA1EW

  • DL5BBD

    Ja, der Windungssinn stimmt. Ein durchgehendes PVC-Rohr als Träger und noch ein zweites als Witterungsschutz sind aber wahrscheinlich problematisch, wie dl6dca schon bemerkt hat. Zum einen durch den kapazitiven Einfluß (erhebliche Verstimmung), besonders aber durch den vergleichsweise großen Verlustwinkel von PVC gegenüber Luft oder Teflon.

    73 Roland

  • Hallo zusammen und kurz...


    Wilhelm,

    ja, ich habe es gemessen, bin nur etwas am zweifeln, ob dabei das Schutzrohr montiert war.

    Transportiert hatte ich die Helix damit und die Wicklung war noch nicht fixiert (jetzt etwas angeklebt). Daher meine ich, es war drauf.

    Ich kann ja testweise mal ohne versuchen, vermute aber, das es sich nicht oder

    nicht wesentlich auswirkt.

    Die Helix geht aber schon nahe am TV Spiegel vorbei (ca. 20 cm), da sie am gleichen Halter montiert sind. Die Balkongeländer sind ca 50-70 cm entfernt.

    Am Balkon bzw. Antennenmontage kann ich nichts gross ändern.


    Geri,

    zum Messausgang, da habe ich nicht getestet. Im jetzigen Zustand komme ich da schlecht ran. Ich müsste den Anschluss erstmal an das Aussengehäuse legen.

    Das werde ich nachrüsten müssen um sicher zu sein, kann aber erstmal mit Abschluß

    auf dem Tisch probieren.


    Ich kann ein paar Schritte probieren, Schutzrohr entfernen und Leistung am Messausgang überprüfen, vermute aber, ich werde, wie DB8TF schon sagt, aufrüsten müssen.

    Antenne und evtl. auch Leistung.

  • Hallo Werner,

    das Messergebnis sieht ein wenig wie "Dummyload" aus, es fehlt ein typischer Resonanzdip auf einem schmalen Resonanzbereich der Antenne. Eine solche Breitbandresonanz von über 1GHz kann ich mir nicht vorstellen. Ich habe mal im 70cm Bereich mit PVC negative Erfahrung gemacht, daher mein Einwand unter #6. Ich habe mal probeweise vor einem halben Jahr eine Wendelantenne aufgebaut und eine dünne Plexiglasplatte als Stabilisator genommen. Selbst da hatte ich das Gefühl, das jeder direkte Kontakt der Wendel mit etwas anderem als Luft zu Resonanzverschiebungen / Dämpfung führt.

    Meine Probe-Antenne hatte seinerzeit 5 Wdg. und ich konnte mit ca. 2,5W ein dünnes Signal auf AO100 nachweisen. Dabei wurde kein Spiegel genutzt sondern die Wendel in Richtung Sat gehalten.

    Ich hatte die Experimente seinerzeit gemacht um ein Gefühl für die etwas kniffelige Anpassung am Fußpunkt zu bekommen.

    Ich wünsche dir viel Erfolg beim weiteren Experementieren.

    73 Wilhelm

  • DL5BBD

    Hallo Werner,


    hast Du auf das Ende Deines Messkabels kalibriert?

    Hast Du die Messung auch als Smith-Diagramm?


    HT-Rohr (PP, kein PVC) hat schon ordentlich Einfluss auf die Resonanz, die (soweit ich es noch richtig weiß) nach unten geht.


    73, Thorsten

  • Thorsten,

    ja, das Kabel war kalibriert, habe aber kein Smith Diagramm.

    Die Messung habe ich nicht selbst gemacht, da ich keinen Zugriff zum Analyzer habe, und keine Erfahrung mit den Parametern. Ich kann nur davon ausgehen, dass er richtig kalibriert war.


    Wilhelm,

    ich war auch überrascht, dass die Helix so "breitbandig" scheint.

    Ich habe gerade eben das Schutzrohr abgenommen und einen Vergleich gemacht.

    Siehe Bild. Es ist nicht viel, aber ein negativer Einfluß ist auf jeden Fall

    zu erkennen. Wenn sich jetzt das Tragrohr auch noch stark auswirkt, könnte es schon sein, dass der Kunststoff mir einen Strich durch die Rechnung gemacht hat.


    Habe eben die Eingangsleistung am BU500 etwas angehoben,

    so dass ich auf etwa 170mW komme.

    Am Messausgang des BU habe ich ca 1 V, was auch in etwa 2 Watt entspricht nach dem

    Protokoll. Also er funktioniert soweit gut.


    Ich muss mal etwas drüber nachdenken, wie es weitergeht.

    Ich werde wohl mal einen Test mit einer alternativen Antenne machen, z.B.

    Yagi aus ebay, um zu sehen, ob dann bessere Signale erreicht werden, um diese mit der Helix zu vergleichen.


    Kann man abschliessend vielleicht sagen, dass man bei 2 Watt um eine Parabolantenne kaum herum kommt, um ein sicheres SSB QSO zu führen?


    73

    Werner

  • Hallo DB8TF,

    besten Dank für deine Info. Wäre auch einen Versuch wert.

    Schade, hatte einige Gedanken und Arbeit in die Antenne gesteckt.

    Antennenrechner sagen versprechen so um die 18 dB.

    Deswegen bin ich überhaupt auf die 30 Windungen gekommen.

    Arbeit und Materialkosten sind ja dann mehr oder minder gleich.

    Tut dann weh, ein Projekt wieder einzustampfen.

    Vielleicht kann ich sie abschneiden und vor einen Spiegel schrauben :)

    Werde wohl noch etwas brauchen um zu einer guten Lösung zu kommen.


    Vielleicht hilft das hier jemanden, nicht aufs gleiche Pferd zu setzen.


    Besten Dank allen einstweilen und vielleicht bald mal auf AO100.

    Sollte sich was neues ereignen, melde ich mich zurück.

    bis dahin, eine gute neue Woche und 73

    Werner