Starlink-Satelliten

  • Guten Morgen,

    jetzt muss ich aber Heavens Above verteidigen.

    Vermutlich wird der Blick auf QO-100 und die Erde im Parallelprojektion gezeigt und nicht der Blick von QO-100 zur Erde. Also nix mit Überreichweiten ;)

    Aber zurück zum Ausgangspunkt. Vielleicht funktioniert ja sogar "Starlink-Scatter" ?!

    Optisch sind die ja nicht viel dunkler als die ISS.

  • Wäre wirklich ein perferkter 1.April Scherz gewesen ;-)

    Wie DM5RM aber schon schrieb, wird die echte Sichtbarkeit oder der Radio-Horizont bei Heavens Above garnicht grafisch dargestellt, sieht man auch bei ISS sehr gut..


    Mich interessiert Starlink mehr von der technischen Seite und inwieweit die verwendete HF-Technik vielleicht auch für den Amateurfunk adaptierbar ist.


    In meinen ersten Vorträgen zu den frühen Plänen mit Es'hail-2 / QO-100 waren viele Funkamateure nicht so überzeugt, weil in deren Augen die "hohen Frequenzen" viel zu kompliziert, zu aufwendig und zu teuer erschienen... Aber das Konzept hat sich bewährt und mittlerweile hat sich QO-100 zum "Easy Sat" gemausert, gerade wegen der Verwendung handelsüblicher LNB's (mit leichten Modifikationen) und auch preiswerten Endstufen-Module, alles "Abfall"-Produkte aus dem Massenmarkt.. Die erforderlichen Up/Downlink-Konverter sind beherrschbar und natürlich sind die Fortschritte bei den SDR's (Pluto, LimeSDR) uns stark entgegen gekommen.


    Über die STARLINK Satelliten findet man hier ein paar Hintergrund-Informationen, auch zu den vewendeten Frequenzbereichen:

    https://www.elonx.net/starlink-compendium/


    "The end-user will be able to connect to the Starlink satellites using a special terminal the size of a medium pizza (0.48 meters in diameter) that looks like a thin, flat, round disc on a stick. This device will have a phased-array antenna that can be steered electronically. Switching between satellites should be imperceptibly quick. The terminal will need a unobstructed view of the sky and will have motors that make sure it’s always pointed in the optimal direction. SpaceX is aiming for the terminal’s price to be no more than $200. The antenna works even while moving, so it can be placed on a car, boat or plane."


    Bis zu 1 Million solcher "Terminals" zum Preis von weniger als 200 US$ sollen betrieben werden:


    Transmissions from satellite to user terminals: 10.7 – 12.7 GHz and 37.5 – 42.5 GHz

    Transmissions from terminals to satellites: 14.0 – 14.5 GHz and 47.2 – 50.2 GHz and 50.4 – 51.4 GHz


    Also schauen wir mal, was da an Technik und "Surplus" irgendwann für uns verfügbar sein wird...


    73s Peter

    Peter Gülzow | DB2OS | AMSAT-DL member since 1983 | JO42VG

  • Wenn ich mir auf Heavens Above den Orbit von QO-100 anschaue... WOW !! Da erreichen wir ja ganz Südamerika ! :D

    Nun ist der "Groundtrack" noch weiter nach Westen gewandert. Was da Heavens Above anzeigt, ist total irreführend. Bei einem GEO-Sat darf der Groundtrack doch nicht wandern. Die kleinere Grafik oben rechts dürfte wieder stimmen.


    Zurück zum Thema. Freut mich, dass dieses Anklang gefunden hat. :)


    73 und bleibt gesund.

  • Ich denke, er bezieht sich auf dieses Bild, das ein wenig großzügig in der Berichterstattung ist.

    Tatsächlich, da wird offenbar die Tag/Nachtgrenze angezeigt :(. Bei der 3. unteren breiten Grafik macht dies überhaupt kein Sinn und ist irreführend, zumal sie auch noch mit "Groundtrack" beschriftet ist. Bei der 2. Grafik rechts oben habe ich's jetzt bemerkt. Hier nochmals der Link. Aber wieso es nachts hell sein soll, bleibt mir ein Rätsel.

  • "The end-user will be able to connect to the Starlink satellites using a special terminal the size of a medium pizza (0.48 meters in diameter) that looks like a thin, flat, round disc on a stick.



    Wer hält 48cm für eine mittelgroße Pizza?

  • Tatsächlich, da wird offenbar die Tag/Nachtgrenze angezeigt :(. Bei der 3. unteren breiten Grafik macht dies überhaupt kein Sinn und ist irreführend, zumal sie auch noch mit "Groundtrack" beschriftet ist. Bei der 2. Grafik rechts oben habe ich's jetzt bemerkt. Hier nochmals der Link. Aber wieso es nachts hell sein soll, bleibt mir ein Rätsel.

    Hallo Thomas,


    biite denke daran, dass sich Heavens Above in erster Linie auf optische Beobachtungen von Satelliten und anderen Objekten fokusiert.


    Die Darstellung der Tag/Nachtgrenze macht daher durchaus einen Sinn und funktioniert hier einwandfrei.

    Das QO-100 als geostationärer keine Bodenspur darstellt, dürfte auch klar sein.


    Inzwischen ist die Seite halt auch ein bischen in die Jahre gekommen, früher wurde sie hauptsächlich zur Berechnung der Iridium flares benutzt.

    73s Peter

    Peter Gülzow | DB2OS | AMSAT-DL member since 1983 | JO42VG

  • Inzwischen ist die Seite halt auch ein bischen in die Jahre gekommen, früher wurde sie hauptsächlich zur Berechnung der Iridium flares benutzt.

    Schaut euch mal die App fürs Mobiltelefon an, ich finde die klasse. Auch für Amaterfunksatelliten und Mobilbetrieb. Da merkt man nichts, dass da was veraltet ist, schaut schon recht professionell aus...