Unerlaubter Sendebetrieb im 2m Amateurfunkband

  • Hallo zusammen,

    das ist doch wohl eindeutig ein Fall für die Bundesnetzagentur. Hier wird ein in Deutschland nicht zulassungsfähiges Produkt in den Verkehr gebracht. Da bedarf es m.E. keiner Sammelbeschwerden oder mehrerer Störmeldungen um die Behörde zu mobilisieren.

    73 Wilhelm

  • Bei mir sind solche Störungen seit etlichen Monaten zu unterschiedlicher Tageszeit und unterschiedlicher Dauer von 15 Minuten bis zu 1 Stunde. Ein Träger bei 144,012 MHz kommt mit Vollanschlag aus ca. 500m Entfernung. Mit plus/minus etlicher hundert KHz tritt ein Rauschen mit S9 auf.

    Die Störung wurde bereits der BNetzA gemeldet, ein Termin bei mir ist bereits festgelegt. Ursprünglich war ich davon ausgegangen, dass diese Störungen mit einer Photovoltaik-Anlage zusammenhängen, da man mir von der Zählung des Eigenverbrauchs berichtete, die in 15 Minuten-Intervallen geschieht, um die Umlagekosten von wenigen Cents pro kWh gemäß EEG-Gesetz feststellen zu können. Das Haus ist von mir lokalisiert.

    Wie ich nun erfahren habe, ist bereits solch ein Gerät in der Nachbarschaft von DJ7KL 'ausgehoben' worden (BNetzA-Aussenstelle Karlsruhe) .

    Offensichtlich gibt es noch ein zweites störendes Gerät in Marburg, da ich aus einer anderen Richtung zeitweise einen solchen Störträger bei 144,013 MHz habe, der aber schwächer bei mir ankommt.

    Ich denke, dass man ein Betriebsverbot und auch ein Importverbot in die EU per Amtsblatt-Mitteilung aussprechen wird.

    73 Ulli