Frequenz"versatz" im Uplink - brauche Denkanstoß

  • Hallo zusammen.


    ich habe eine, vermutlich alberne weil selbsterklärende, Frage zum Frequenz"versatz" im Uplink.


    Ich habe ein "Luxusproblem", wenn ich mich zurückhören möchte.


    RX läuft über die SDR-Console, Der LNB ist mittels TCXO modifiziert und stabil. Der SDR Stick hat ebenfalls einen TCXO. Der TRX wird via CAT-Schnittstelle von der SDR Console gesteuert - DAS funktioniert auch einwandfrei. Nun gehe ich her und drehe am TRX auf ein Signal bzw. Frequenz, die ich gern hören möchte. Passt nicht, es ist immer ein leichter Versatz da. Kein Problem - es gibt ja in der Software die Möglichkeit einer Offset-Einstellung. Gesagt, getan - einige Hz verstellt und alles ist gut. Dann bleibt das auch so stehen, es ist auch keine Frequenzdrift im RX vorhanden. Keine Beanstandungen im QSO. Wenn ich die Frequenz nun wechsle, passt der zuvor eingestellte Offset wieder nicht. Ich stelle neu ein - alles gut - bei QSY passt es wieder nicht. Wieder nachstellen usw. Das ist jedesmal nicht viel, es ist nur diese berühmte Haaresbreite zwischen "SSB klingt nach Mensch oder Mickey Mouse".


    Als TRX nutze ich einen Icom 706 MKII. Das Ding ist ja nun alles andere als Frequenzstabil. +- 7ppm kalt und +-5 nach einer Stunde... Ich vermute, daß das Problem schlicht daran liegt, oder? Ich nutze einen Upconverter von DXPatrol, der hat ja eine interne 10 MHz Referenz verbaut - aber wenn das Signal, was ankommt schon so instabil ist, hilft das wohl auch nicht, nehme ich an?

    Dank im Voraus!

  • Als TRX nutze ich einen Icom 706 MKII. Das Ding ist ja nun alles andere als Frequenzstabil. +- 7ppm kalt und +-5 nach einer Stunde... Ich vermute, daß das Problem schlicht daran liegt, oder? Ich nutze einen Upconverter von DXPatrol, der hat ja eine interne 10 MHz Referenz verbaut - aber wenn das Signal, was ankommt schon so instabil ist, hilft das wohl auch nicht, nehme ich an?

    Dank im Voraus!

    Eine 10MHz-Referenz für den Up-Converter allein nützt vermutlich nicht viel wenn auch der IC-706 nicht stabil ist. Jede frequenzbestimmende Komponente muss stabil sein.

  • Hallo und danke schomal für Eure Antworten!


    Soweit mir bekannt, hat der DXPatrol Upconverter keine interne 10 MHz Referenz, [...]

    Es gibt bei den neuen Modellen die Möglichkeit, zwischen internem 10MhZ TCXO und externer Referenz zu wählen - es gibt da auf der Platine einen Jumper zur Auswahl. Ich nehme aber an, daß eine externe Referenz der internen vorzuziehen ist - sonst hätte man die Option ja nicht geschaffen (?)


    https://www.dxpatrol.pt/index.php/kits


    Lässt sich denn die Offset-Einstellung in der Software nicht speichern ?

    Doch - sie lässt sich speichern. Wenn ich aber dann die Frequenz wechsle, passt der zuvor gespeicherte Offset-Wert nicht mehr.


    Eine 10MHz-Referenz für den Up-Converter allein nützt vermutlich nicht viel wenn auch der IC-706 nicht stabil ist. Jede frequenzbestimmende Komponente muss stabil sein.

    Das klingt logisch - frequenzstabil ist der TRX ja nun absolut nicht.

    Ich habe schon mit dem Gedanken gespielt, dem 706 einen TCXO zu verpassen - das ist aber (für mich) nicht ganz trivial und ein Neuabgleich des Geräts wäre ja dann auch angesagt. Ob ich das in die alte Kiste noch investiere... ;)

  • Hi, wo stellst du den Offset ein, der dann nach qsy nicht mehr passt? Was mich an deiner Aussage stutzig macht ist, dass es nach dem qsy erst passiert, nicht im QSO. Wie fein kann man bei dem IC706 die Frequenz einstellen? 1Hz , 10Hz oder 100Hz? Und ist nur DEIN Sendesignal in der Frequenz verschoben oder alle?

  • Guten Morgen,


    in den Optionen bei dem "External Radio" Fenster gibt es die Möglichkeit, den Versatz zu verstellen.

    Wie soll ich das ausdrücken.... ich will mich ja zunächst selbst zurückhören. Mit der Einstellung in dem Menü "taste" ich mich dann an meine Aussendung heran - das sind aber immer nur ± 50 - 75 Hz Schritte Wenn das erstmal so eingestellt ist, bleibt das dann auch bis auf minimale Auslenkungen (die nicht störend sind und die ich der Frequenzinstabilität des Icom zurechne) stabil. Das ist es ja, was mich so stutzig macht. Ich rufe also CQ und kann völlig "unbehelligt" ein Gespräch führen. Habe von den Gegenstationen bislang auch noch keine Beschwerde erhalten - ok, das kann auch Höflichkeit gewesen sein. (hi)


    Wenn ich nun QSY mache, geht das Spiel wieder von vorne los. Dabei ist es egal, ob ich das am TRX oder per Mausklick in der Console mache. Ich darf dann wieder in dem Menü nachstimmen, bis der Versatz wieder passt. Aus irgendeinem Grund dauert es jedesmal mehrere Sekunden, bis das Menü geladen ist - das nervt unheimlich. (Ja, der Rechner ist potent genug. ;) )


    Ach ja, der IC 706 kann 1Hz Schritte.

    Transverterbetrieb bzw. die Transverterfrequenz anzeigen kann er natürlich nicht.


    PS: jetzt, wo ich das alles geschrieben habe, kommt mir der Gedanke, ob der Fehler nicht irgendwo im Bereich der CAT-Steuerung Rechner->TRX liegt....



  • Hi,

    Ausser dem Hinweis, dass der DX-Patrol vermutlich mit 70cm ZF ein "besseres" Signal liefert, habe ich noch folgende Anmerkungen:

    sdr-console in Verbindung mit einem rtl-Stick hat m.E. Probleme, eine genaue Frequenz zu errechnen, die dem Stick übermittelt wird. So habe ich ( und andere auch) das Problem, dass nach einem RECHTSKLICK in den WASSERFALL das Delta F der Bake plötzlich ein anderes ist. Vielleicht hat sdr-console ein ähnliches Problem beim Übermitteln der Frequenz zum Transceiver. Wenn es möglich ist, den Datenverkehr auf dem CI-V Bus mitzulesen, solltest du das mal versuchen. Das Geschilderte sieht nicht nach einem Stabilitätsproblem aus und die Tatsache, dass es ewig dauert bis das Menü in den Vordergrund kommt, sprechen für Probleme im Bereich Schnittstelle. Und natürlich ist zu überprüfen, ob am IC 706 die kleinste Tuning-Schrittweite, also 1 Hz, eingestellt ist, denn deine Aussage, dass du ein Signal auf der console nicht genau triffst, spricht genau dafür, dass das zu grob ist. Passiert das auch, wenn du ein Signal auf der console als Master anklickst und der IC-706 der Sklave ist? Ein einfacher Test wäre, einen 1kHz Ton - gibts bei youtube - ins Mikrofon zu füttern und mit sdr-console als Master ein qsy von einigen kHz zu machen und schauen, ob danach die Tonhöhe im RX immer noch 1kHz ist.

    73, Martin

  • Ausser dem Hinweis, dass der DX-Patrol vermutlich mit 70cm ZF ein "besseres" Signal liefert, [...]

    Das stimmt - kann mein TRX aber nicht... ist leider nur die MK II Variante, der MKIIG konnte 70. Aber ich arbeite dran ;)


    sdr-console in Verbindung mit einem rtl-Stick hat m.E. Probleme, eine genaue Frequenz zu errechnen, die dem Stick übermittelt wird. So habe ich ( und andere auch) das Problem, dass nach einem RECHTSKLICK in den WASSERFALL das Delta F der Bake plötzlich ein anderes ist. Vielleicht hat sdr-console ein ähnliches Problem beim Übermitteln der Frequenz zum Transceiver. Wenn es möglich ist, den Datenverkehr auf dem CI-V Bus mitzulesen, solltest du das mal versuchen. Das Geschilderte sieht nicht nach einem Stabilitätsproblem aus und die Tatsache, dass es ewig dauert bis das Menü in den Vordergrund kommt, sprechen für Probleme im Bereich Schnittstelle.

    Klingt sinnvoll - das werde ich mal nachprüfen. Da sitzt ja auch noch eine Omni-Rig Instanz zwischen, die Console spricht den TRX nicht direkt an.



    [...}

    Und natürlich ist zu überprüfen, ob am IC 706 die kleinste Tuning-Schrittweite, also 1 Hz, eingestellt ist, denn deine Aussage, dass du ein Signal auf der console nicht genau triffst, spricht genau dafür, dass das zu grob ist. [...]

    Das kann ich jetzt gar nicht ad hoc beantworten - es kann tatsächlich sein, daß das nicht der Fall war und ich mal wieder viel zu kompliziert gedacht und den simpelsten Fehler außer Acht gelassen habe.

    [...]Passiert das auch, wenn du ein Signal auf der console als Master anklickst und der IC-706 der Sklave ist? [...]

    Ja das passiert in beide Richtungen.