Umbau OCTAGON OPTIMA LNB auf TCXO

  • OK, so langsam kapiere ich es ;) wobbeln tut der LNB selber, driften tut er draussen bei schlechtem Wetter. Nun kann ich bei mir draussen kein Spiegel montieren. Daher werde ich hinter dem Südfenster auf einem Tripod ein 60cm-Offsetspiegel aufstellen. Gedacht ist ein Triax-Spiegel mit Multifeed-Halterung für LNB und Helix von Winkler-Antennenbau. Da sollte der LNB nicht "driften". Bin ich auf dem richtigen Weg ? :)


    73 Thomas

  • ... wobbeln tut der LNB selber, driften tut er draussen bei schlechtem Wetter ...


    Ja, das ist eine gute Definition der Problematik ;-)


    Bei Indoor-Betrieb mit konstanter Raumtemperatur dürfte das Driften deutlich geringer als draußen sein. Die Sonne sollte trotzdem nicht durch's Südfenster draufknallen und auch möglicht kein Heizkörper in der Nähe sein. Wenn das dann immer noch zu arg ist: Entweder Software-Korrektur oder eben Hardware-Umbau.


    Die Winkler-Helix habe ich auch, sie hat aber leider kein perfektes SWR. Ich habe insgesamt 3 Stück davon durchgemessen, das SWR lag bei allen immer zwischen 1:2 und 1:3. Trotzdem für den Preis ok und brauchbar. Ich komme damit klar.

  • Aber die "Aufheizzeit" des LNB nicht vergessen! Einschalten und betreiben geht nicht. Je nach Typ braucht das schon mal ne halbe Stunde bis der LNB-Block durch die Verlusstleistungen in der Temperatur stabil ist. Wetter- und Raumunabhängig ist so ein System nie stabil.


    Im Moment haben wir noch viel Platz auf dem Tansponder, aber mit zunehmenden Betrieb sollte man nicht mehr mehrere hundert Herz während den Durchgängen driften und in andere Verbindungen hineinwandern ....

    Betrifft auch die Senderseite! Und, da wird es erst während dem Senden warm und die Kisten beginnen zu driften.


    Interessant, wenn man dann beobachten kann, wie die ein oder andere Station seinem rennenden LNB den TX nachdreht, oder umgekehrt.

    Das kann dann nicht mehr zielführend für uns sein denke ich.


    Im Endeffekt erwarte ich schon, wenn jemand seinen TX in Betrieb nimmt, dass er auf der vorbestimmten QRG sendet und sich nicht erst auf dem Transponder suchen muss ... (wie man immer wieder beobachten kann)


    73´s de Robert

  • Vielleicht sollte man seine Station einfach so gut wie möglich im Griff haben und auch die Schwächen kennen. Egal auf welche Weise man das Driftproblem löst.


    Während eines QSOs zu driften ist nicht schön für den Gesprächspartner und auch nicht für die Zuhörer. Manchnmal läuft man sich dadurch auch gegenseitig immer hinterher. Bei mehreren Stationen ist dann fast kein geordneter Betrieb mehr möglich.


    "Einpfeifen" über den gesamten Transponder ist ebenfalls nicht so toll. Denn es stört meist auch die anderen QSOs.


    Aber trotzdem vielleicht auch nicht alles ganz so eng sehen. Denn wir sind "nur" Amateure. Ein wenig HAM-Spirit und alles ist/wird gut.


    BTW: Jetzt sind wir leider aber doch ganz schön vom ursprünglichen Thema "weggedriftet" ... ;-)

  • HB9NBG Rene, ich habe auch einen OTSLO und keine Driftprobleme.. aber bei mir ist der 24h am Tag unter Spannung und damit schoen thermisch beruhigt.. wie machst Du das? Einfach einschalten und loslegen geht auch bei mir nicht..

  • Hmm, keine Driftprobleme mit einem unmodifizierten Octagon? Das überrascht mich wirklich sehr. Mein Octagon OSLO ist auch ständig unter Spannung. Trotzdem driftet er bei mir genauso wie auch von andern OMs beschrieben. Bei ruhigem Wetter nur wenig, bei Wechsel Sonne/Wolken umso schneller. Ohne Driftkorrektur (oder Umbau) macht SSB/CW damit keinen Spaß.

  • Ich hab gerade mal nachgesehen: < 300 Hz in 5 min. Fuer mich persoenlich vollkommen unproblematisch, da war ich von AO-40 viel mehr gewohnt. Aber meine Antenne steht ab ca. 12h LT im Schatten, keine direkte Sonne.

  • Hmm, keine Driftprobleme mit einem unmodifizierten Octagon? Das überrascht mich wirklich sehr. Mein Octagon OSLO ist auch ständig unter Spannung. Trotzdem driftet er bei mir genauso wie auch von andern OMs beschrieben. Bei ruhigem Wetter nur wenig, bei Wechsel Sonne/Wolken umso schneller. Ohne Driftkorrektur (oder Umbau) macht SSB/CW damit keinen Spaß.

  • Hier fällt mir auf, dass OSLO und OTSLO in einen Topf geworfen werden. Dies sind nicht die gleichen Modelle, siehe http://www.octagon-germany.eu/produkte/lnb/optima-serie/. Das Modell OTSLO, das T steht für Twin, wobble nicht, driften tun wohl beide draussen bei schlechtem Wetter. Wir sollten also auf die Typenbezeichnung achten und "wobbeln" von "driften" unterscheiden. Ansonsten entstehen nur Missverständnisse. Mir ist dieses Thema auch wichtig, da ich meinen LNB noch nicht gefunden und einen wohl wobbelnden bereits erhalten habe.


    73 Thomas

  • Der OTSLO ist die Twin-Variante des OSLO. Es gibt von den OSLO/OTSLO aber verschiedene Baureihen. Das Schaltungsdesign wurde immer wieder mal geändert. Von außen sieht man das nicht.


    Temperaturabhängig driften tun aber grundsätzlich alle LNBs! Das liegt an den eingebauten Quarzen (20-50ppm). PLL-Wobbeln haben sie nicht alle (siehe die weiter oben verlinkte Tabelle von DB8TF).


    Mit wobbelfreien LNBs kannst Du völlig ohne Umbau arbeiten (bei Verwendung einer Software-Driftkorrektur). Hast Du ein wobbelndes LNB musst Du zwangsweise auf eine andere Referenzquelle (TCXO, OCXO, GPSDO, ...) umbauen.

  • Gedacht ist ein Triax-Spiegel mit Multifeed-Halterung für LNB und Helix von Winkler-Antennenbau. Da sollte der LNB nicht "driften". Bin ich auf dem richtigen Weg ? :)


    73 Thomas

    Lieber Thomas,

    ich würde mir über "driftenden" LNB erstmal nicht zu viele Sorgen machen, Du bist ja auch "Doppler-Shift" erfahrener OSCAR-User... Ich würde mir eher Sorgen um Deine 60cm Schüssel (für den Empfang) machen, die ist eigentlich unterhalb der Empfehlung für unsere Region.. da musst Du schon wirklich alles optimal ausrichten und auch einen performanten LNB haben... aber solange Du das Transponderrauschen noch siehst ist natürlich alles gut! Ein größerer Empfangs-Spiegel macht dann auch überhaupt keinen Sinn, da sich das Signal-to-Noise Verhältnis der Nutzersignale nicht verändert.. ;-)

    Peter Gülzow | DB2OS | AMSAT-DL President | member since 1983 | JO42VG

  • Hallo Peter


    Danke für den Tipp für einen grösseren Spiegel. Da muss ich dann aber wegen der Klappfenster schauen, 65 cm hätten da gepasst, evtl. gehts auch grösser. Das mit der Multifeed-Halterung hat sich erledigt, das geht nicht, der Feed würde dann schielen. Mein Empfangsmischer sei in der Versandvorbereitung, dann muss ich halt weiter warten. Es ist sowieso ein Langzeitprojekt... ;)


    73 Thomas

  • HB9NBG Rene, ich habe auch einen OTSLO und keine Driftprobleme.. aber bei mir ist der 24h am Tag unter Spannung und damit schoen thermisch beruhigt.. wie machst Du das? Einfach einschalten und loslegen geht auch bei mir nicht..

    Hallo Achim


    Wir hatten den OTSLO bei unserem Test auch dauernd unter Spannung. Bei stabilen Wetterverhältnissen könnten da 300Hz in 5min auch hingekommen sein. In der Praxis heisst es aber auch mit dem Drift auch während eines kurzen SSB-QSO's laufend die QRG korrigieren - ist nicht ganz komfortabel ;-). Der Wobbel-Effekt allerdings ist doch noch deutlich störender. Ich werde mir mal die beiden Modifikationsvarianten des OTSLO und des QUAD GREEN in der Praxis anschauen, wenn ich Zeit hab'... Habe einige Informationen zum Thema auf unserer Seite zusammengetragen: https://www.lutz-electronics.c…qo-100-downlink-antennen/


    Heute Nachmittag starten wir mit dem ersten Satelliten-Workshop :):): https://www.lutz-electronics.c…itenfunk-fuer-einsteiger/


    vy 73 de René, HB9NBG

  • Da kommen wir wohl von unterschiedlichen Seiten des Spektrums.. auf der Mikrowelle ist nachstimmen nicht so ungewoehnlich, selbst bei terrestrischen Systemen. Aber das ist ja das Schoene: jeder kann aufruesten, wie ihm beliebt, die technischen Loesungen sind so viele! Viel Erfolg heute nachmittag!

  • Nun unterscheiden wir ja zwischen "driften" und "wobbeln" des LNB. Das Driften haben wir im Griff, da können wir die RX-QRG auch mittels RIT nachregeln, aber nicht die TX-QRG während dem QSO. Unangenehm ist sicher das Wobbeln bei SSB-Betrieb, das tönt dann sicher komisch. Auch ein CW-Signal wird sich unsauber anhören.


    Der OTSLO braucht doch daher nicht zwingend modifiziert werden, er soll laut Test nicht wobbeln. Ausser man hat vielleicht ein Exemplar mit einem schlechten Quartz.

  • Hallo,


    hat jemand Erfahrung mit dem OCTAGON LNB Twin Model OTLG Green HQ?

    Eingangsfrequenz: 10.70 GHz - 12.75 GHz

    L.O. 9.75 / 10.6 GHz

    Soll eine hohe Frequenzstabilität besitzen und ist mit einem 25 MHZ Quarz bestückt.

    Besteht da die Möglichkeit dieses LNB u.U. unmodifiziert zu betreiben und QO-100 zu empfangen ???

  • Wenn ich mir die PCB (Bild) anschaue dann vermute ich dort den TFF1015 Mischer/PLL zu erkennen.


    Mit diesen TFF Typen hatte ich immer Wobbeln. Dafür lassen die sich sehr weit ziehen in der LO.


    Mein Tip: Opticum AX Black Buster Twin


    Spielt neben den "alten" Octagons hier am besten


    Gruß DB8TF

  • Gibt es für den Opticum AX Black Buster Twin eine Modifikationsanleitung für die Einspeisung eines externen LO Signal. Auf der LNB Seite hier im Forum habe ich nichts gefunden.