Posts by DD4YR

    Not mandatory. The TS can transmit a value which is not necessarily used by the roll off filter in the DVB-S2 encoder.


    At least this is the case in the MiniTioune software in combination with F5OEO firmware.


    With the hardare solution used in DOHA, you can assume that the rolloff value supplied in the TS is also used in the DVB-S2 encoder.


    73 de Robert

    Hello,

    not sure, because the Minitioune soft read out the rolloff value which is transmitted with the TS. Did not really measure the rolloff.



    73 de Robert

    For example the F5OEO Firmware 1602


    the PLUTO output pwr makes a jump from about 5 dB between SR500 and SR510


    PLUTO v32
    pluto.frm 1602 (F5OEO)



    VV class A/B 1W




    SR PLUTO slider VV output
    25 -4 dB 10mW
    53 -4 dB 15mW
    66 -4 dB 23mW
    125 -4 dB 23mW
    250 -4 dB 24mW
    500 -4 dB 24mW
    510 -4 dB 85mW
    1000 -4 dB 85mW
    1500 -4 dB 90mW
    2000 -4 dB 90mW
    2500 -4 dB 90mW



    Hello all,

    you must specify the F5OEO firmware version and the SR used!

    Different filters are used depending on the firmware version and symbol rate, so the performance (for DATV) can be up to 15dB different!!!!


    73 de Robert, DD4YR

    Hallo zusammen,

    vielleicht ein kleiner Tipp:

    Die MiniTioune Software krallt sich immer einen kompletten Kern aus den CPU Kernels. Will man jetzt mehrere Anwendungen gleichzeitig laufen lassen, dann macht es Sinn eine CPU mit möglichst vielen Kernen zu verwenden. Geschwindigkeit ist sekundär.

    In meinem Fall läuft Minitioune im Kern 11. In Summe ist dadurch die CPU wenig ausgelastet, und ich bin somit in der Lage mit 12 Kernels OBS, ffmpeg, usw. bis hin zur SDR-Console alles gleichzeitig laufen zu lassen und hab nur 60% CPU Auslastung in Summe.

    Schaut euch mal die aktuelle Auslastung eurer Kernels an, mit und ohne MiniTioune ....

    Übrigens, es läuft auch MiniTioune noch problemlos mit 0,9 GHz Taktfrequenz .....

    73 de Robert


    Das ist einfach zu beantworten.

    Die seperate Ausweisung / Kennzeichnung von Fakenull packets wurde erst in den jüngeren Firmwareversionen eingeführt.

    Bei den älteren Firmwareversionen geht das einfach im overhaed unter.


    (Hab das gerade nochmal bei der 2908 ausprobiert. Ist so, dass keine Fakenullpackets trotz zu niedriger Datenrate angezeigt werden. )

    Ja, wie schon geschrieben, der Pluto kann nur fehlende Pakete zur TS-Rate available auffüllen und als Fakenull packets kennzeichnen.

    Die Zusammensetzung des Videostreams ist primär Aufgabe der vorangestellten Video H265 encoding Soft / Hardware.

    Leider ist der Transporstream über DVB-S2 nicht dynamisch sondern an eine fixe Datenrate gebunden.

    Was jetzt der Evariste da in seinem speziellen H265 encoder box Teil der Pluto Firmware versucht hat zu korrigieren weiß ich nicht.

    Schließlich wurde dieser Part aufgrund seines geringen Erfolges auch nicht weiter verfolgt.


    73 de Robert

    Vielleicht etwas Licht ins Dunkel ...


    Es gibt da ein paar grundsätzliche Zusammenhänge die berücksichtigt werden sollten.


    Zunächst macht der Pluto mit den Firmwareversionen zwar die DVB-S2 Modulation mit seinen Parametern, bearbeitet selbst aber nicht den Transport Stream in seiner Abhängigkeit von Geschwindigkeit und Zusammensetzung von Audio, Video und Nullpackets.

    Dies ist ein Ergebnis des UDP Streams welcher, von wo auch immer, zusammengestellt und bereitgestellt wird.

    Unterschiedliche Ergebnisse zwischen den Firmwareversionen bei gleichem UDP Stream und Parametern im PLUTO sind nicht möglich.


    Bei jeder Modulatoreinstlellung berechnet die F5OEO Firmware den maximal verfügbaren Transportstream. (TS Rate available)

    Diese TS Rate available ändert sich mit SR, Modulationsart (QPSK, 8PSK usw.), FEC, Pilot on/off, short or long frames entsprechend.

    Die von der Firmware angezeigte TS Rate available muss jetzt vom UDP Stream welcher beim Pluto ankommt in seiner Zusammensetzung eingehalten werden.


    In diesem Beispiel für SR333 mit FEC 2/3 und QPSK ergibt sich eine TS Rate available von 441 kb/s.


    Wird dieser Wert vom UDP Stream unterschritten, werden von der F5OEO Software Fakenulls eingefügt um einen konstanten Datenstrom senden zu können. Man muss also den UDP Stream mit Daten soweit auffüllen, bis die 441kb/s erreicht sind. Dann kommt es zu keine Fakenull Pakete.


    Der Anteil an Null-Paketen, die in einem Bereich von 2-10% gewollt sind (als Puffer für schnelle Videobewegungen), ergibt sich nun aus der Zusammensetzung von Video- / Audio / und Overhaed Daten. In Summe muss dies immer wie im Beispiel 441kb/s ergeben.


    Also: Fakenull = vom PLUTO aufgefüllter Transportstream zur TS Rate available.

    Nullpakete = gewollter Puffer zum Auffangen von schnellen Videobewegungen.


    Es ist also ausschließich die Aufgabe des Protrammteiles welches den UDP stream für den PLUTO zur Verfügung stellt diese Parameter einzuhalten. Egal ob das von OBS direkt, der H265 encoer Box oder ffmpeg stammt.


    Nun ist OBS und die encoder Box wenig in der Lage den UDP Stream entsprechend zu konfigurieren. Insbesondere bei niedrigen SR. Darum auch die Schwierigkeiten dies einzustellen.


    Aus meiner Erfahrung ist nur die Erzeugung eines korrekten UDP Transport Streams für PLUTO (oder auch LIME) mittels ffmpeg mit geeignetem Script möglich. Dort können alle Parameter vollständig und frei eingestellt und exakt justiert werden.

    Zudem können über ffmpeg noch weitere timingrelevante Parameter für die DVB-S2 Kodierung eingestellt werden, in wesentlich größerem Umfang als es die Benutzeroberfläche vom PLUTO erlaubt. (diese ist wiederum Abhängig von der verwendeten pluto.php)


    73 de Robert, DD4YR

    Auf einer pach.zip wie die auf der Seite von F5UII liegen benutzen und ggf. abändern.

    In dem zipfile steht die pluto.php, ändern, wieder einpacken in patch.zip und zum Pluto schieben.

    Ich hab übrigens keine für die 0303.

    Benutze nur 2908 mit patch und 2202 ohne patch.

    Ja, ein zurück aus dem Verhageln Rechner ist nicht unproblematisch.

    Das mag auch der Grund sein warum sich die 0201 nicht mehr richtig verhält.

    In diesem Fall mal zurück gehen auf die 2908 und dann wieder aufbauen.

    Oder PLUTO DFU

    Man weiß ja nicht wo es jetzt letztendlich hängt.

    Im Pluto bleiben auch trotz neuer Firmware ältere Inhalte erhalten.

    Die 0303 stellt einen absoluten Zwischenstand dar, ist rein experimentell!

    Wurde damals im Chat auch mehrfach von Evariste drauf hingewiesen.

    Als eine der letzten "stabilen" Versionen hat er die "perseverance" 2202, herausgegeben.

    Aber wie schon geschrieben, die Anpassungen von Slider und Grenzwerten usw. laufen in der Regel über patches.

    Das klingt ja alles ein wenig konfus.

    Klingt nicht nur so, ist so.

    Es sind verschiedene Baustellen in den einzelnen Versionen.

    Das mit dem sofortigen übernehmen machen frühere Versionen auch schon.

    Wesentlicher Nachteil der nicht mehr behoben wurde ist bei den aktuellen Versionen der Leistungsabfall bei SR500 und kleiner.

    Das sind bis zu 10dB weniger bei SR25 z.B.

    Ab Januar oder Februar sind 2 Modulatoren im Einsatz welche unterschiedlich gehandhabt werden. Übergang zwischen den Modulatoren ist SR501 . Alles drunter läuft mit einem Modifizierten, alles über SR501 mit dem original AD Modulator.

    Also die Finale Version gibt es leider nicht.

    Viele OM´s (darunter ich auch) benutzen 2 PLUTO mit unterschiedlichen Firmwareständen um alle Optionen bestmöglich nutzen zu können.


    73 de Robert