Posts by do1ctl

    Man müsste sich dazu wohl den nanovna2 mit 2m Kabel kalibrieren

    Hallo Matthias,


    schön zu sehen Deine Antennenversuche, so habe ich vor fast 2 Jahren auch damit angefangen.

    Bin am Ende bei 2,5 wdg. für meine 60cm PrimeFocus gelandet.

    Kleiner Tip, Antenne erst an den Spiegel montieren, dann messen. Hatte da diverse AHA-Effekte.

    Ach ja und ganz wichtig, wie Du selber geschrieben hast, VNA vorher mit Kabel (bitte kein RG58) kallibrieren.

    Bei 2,4GHz taugen auch keine mitgelieferten 50r Widerstände mehr zum kalibrieren, hab ich hier auch mal mit meinem Anritsu S331 verglichen.

    Aber Helix im Eigenbau ist eine gute Möglichkeit als Feed für den Spiegel.

    Hatte da auch mit Offsetspiegeln Versuche gemacht und da wieder völlig anderes Verhalten festgestellt als beim Prime-Focus.


    Hier reichen übrigens 4W am Feed für einen Pegel = Bake am Sat.


    73, Frank

    Hallo Holger,


    ja die Messtechnik kostet auch gebraucht noch richtig Geld. Ich habe mir das über viele Jahre so Stück für Stück angeschafft.

    Alleine ein HP Power-Messkopf kostet schon mal 4stellig.

    Und Dämpfungslieder welche bis 18GHz oder 26GHz spezifiziert sind und auch noch Leistung vertragen, also 100W .... fast unbezahlbar.

    Für die Messung der Anpassung steht mir hier ein Anritsu/Wilson Site Master S331 zur Verfügung. Damit kann man bis 3GHz messen. Wird auch vor jeder Messung mit dem Kalibrierknochen (Anpassung bis 18GHz -42db) kalibriert).

    Sowas ist sehr hilfreich in diesen Frequenzbereichen.

    Aber wie bereits gesagt, zum Abschätzen reichen einfachere Lösungen.


    P.S. bin gerade dabei meine Zweitstation für 10GHz fertig zu stellen. Rainscattersaison geht ja wieder los.

    Hallo Holger,


    Fazit: ich würde meinen Messaufbau nicht zertifizieren, aber für die Abschätzung darüber, ob eine Antenne ein ausreichend gutes VSWR hat oder nicht. reicht es ;).


    ja dafür ist das auf alle Fälle geeignet.

    Was mich immer etwas verwundert, selbst wenn OM's keine Messmittel haben, warum fragen die dann nicht mal um Hilfe bei einem OM der sowas hat.

    War früher so üblich. Ist übrigens hier in meinem Umfeld immer noch so.

    Ich kann die Leistung bis 26GHz bei 100W messen und auch Anpassung usw.

    Haben hier mehrere Projekte mit so Selbstbauten früher gemacht, zum Abschätzen allemal ok aber "messen" muss eben anderes.

    Hab vor ein paar Tagen übrigens mal so ein CN801 begutachtet, ist auch eher ein "Schätzgerät".


    73 de Frank, DO1CTL

    die Leistungsanzeige ist leider nicht linear.

    GM Hans,


    ich gehe mal davon aus dass Du die Messreihe mit 50r Abschluss aufgenommen hast. Bei welcher Anpassung wurde aufgenommen?

    Der Test hier mit verschiedenen Abschlusswiderständen, alle für diese Frequenz geeignet, brachte sehr unterschiedliche Messergebnisse.

    Ich sehe, um das ganze "messfähig" zu machen noch das Problem der Kennlinie der Diode in Bezug auf Temperatur usw.

    Als Möglichkeit der groben Abschätzung ist es sicherlich brauchbar.

    Ich habe die Problematik der Leistungsanzeige/kalkulation VSWR seit Jahren bei den Transvertern von DB6NT. Zum Abschätzen gut geeignet, mehr aber auch nicht.

    Wozu braucht man das an der RX-Console? Kannst doch Dein Log auch auf dem NB laufen lassen und mit ALT+TAB fix umschalten?


    73, Frank


    P.S. Habe hier auch mehrere Programme gleichzeitig auf einem PC laufen und nicht für jedes Programm einen PC.

    Hyperflex 13 Kabel

    Ansich hast Du da recht, leider habe ich in der Vergangenheit festgestellt dass der Innenleiter wandert und auch teilweise schon aus diesen Klemmsteckern aus dem Mittelpin gerutscht ist. Passierte hier bei allen RG und ECOFLEX schon.

    Bei den Cellflex-Kabeln ist das unmöglich, daher bevorzuge ich diese Kabel

    Sieht mir sehr nach einem Rechteproblem im OS aus. Da versucht wohl die SDR-Console wo reinzuschreiben wo es keine Schreibrechte hat.

    Mal zum Testen die SDR-Console mit der rechten Maustaste und dann als Administrator starten.

    wenn man bedenkt, dass hier aufwändig erzeugte HF verheizt wird ..

    Robert welche Leistung hast Du da zum Verbraten geschickt?


    Verschmorte Fernonst-Stecker können einem auch den Enstufen Transistor kosten ....

    Für 2.4 GHz sollte man auch solch schön anzuschauenden Bling-Kram auch wirklich nicht verwenden.

    Selbst für Messaufbau sind Adapter dieser Qualität für herrliche Überraschungen gut. Meist ist das Z schon weit weg von 50R.

    Übrigens habe ich hier letztlich für die 160m GP ein Pigtail gebaut aus Aircell7 welches noch seit paar Jahren im Lager lag.

    Kann man auf grund des Dielektrikums gleich in die Tonne, vermutlich der Wellenwiderstand schon sonstwo.

    Ich benutze hier zur Speisung auf 2.4GHz übrigens direkt bis ans Feed LCF14-50 mit N-Stecker. Für POTY könnt man N-Kuppler draufbaun und Adapter von N auf SMA.

    Ich vermute aber mal dass bei vielen Eigenbau-POTY auch billigbuchsen aus Fernost verwendet wurden.