Downconverter für BaMaTech Dualband Feed

  • Ganz einfach,

    den Hohlleiter absägen, Kupfermuffe drauf, abgesägtes LNB in die Kupfer Muffe, fertig.


    Kostet keine 10 Euro zusammen, und man ist bei einem Twin LNB horizontal und vertikal empfangsfähig.



    Bei mir schaut das so aus:

    Montage POTY an Opticum LNB LSP-02G - QO-100 / Es'hail-2 / P4-A (deutsch) -  AMSAT Deutschland e.V. Forum


    Einziger Nachteil, man kann den 10GHz Hohlleiter nicht mehr zum Senden für 10 GHz benutzen,

    aber das braucht man bei QO-100 sowieso nicht.


    73´s de Robert

  • Hallo Andreas,


    das von Robert vorgeschlagene Verfahren ist, gelinde gesagt, Pfusch! Der Aussendurchmesser des Hohlleiters des Duoband-Feeds betrögt 23 mm. Der Innendurchmesser der Cu-Muffe beträgt aber nur 22 mm und der Aussendurchmesser des LNBs (Rillenhorn abgesägt) passt auch nicht sauber in die Cu-Muffe. Zusätzlich ergibt sich ein Sprung im Innendurchmesser zwischen Duoband-Hohlleiter und LNB. Das bedeuet nicht, dass es nicht doch irgendwie funktioniert, aber... siehe oben...


    Hinweis: BaMaTech fertigt auch Duoband-Feeds mit angeflanschtem (für AMSAT-Downconverter modifiziert) LNB.


    73! Peter, DJ7GP

  • You don't need to saw off the LNB. Just drill a hole in the plastic cover and poke the 22mm waveguide tube inside until it buts against the internal horn. This works with the POTY, not sure if it works with the Bamatech but it ought to.

  • das von Robert vorgeschlagene Verfahren ist, gelinde gesagt, Pfusch!

    ... nur gut, dass mein Aufbau nichts davon weiß, dass er pfusch ist, sonst würde er vielleicht nicht funktionieren ... ;)

  • Hallo Peter,

    ich gebe dir mit #8 Recht. Du bist bereits der 3 OM aus meiner Kenntnis der so dasteht. Vielleicht müsste BamaTech noch deutlicher darauf hinweisen, dass kein LNB eingebaut ist, wenngleich die Beschreibung im Internetauftritt schon korrekt ist.

    zu #5 kann ich nur sagen, dass es mal eine Kombination mit LNB gegeben hat und ich so etwas auch betreibe. Habe aber jetzt dieses Angebot nicht mehr finden können; vielleicht eingestellt, da einige mit der Leistung des LNB nicht ganz zufrieden waren.

    73 Wilhelm

  • Hallo Peter und Robert

    Ich würde hier gern etwas lernen:

    Wenn ich Eure Beiträge recht verstehe, dann hat Robert eine kostengünstige Lösung (#4), indem er den Anschluss absägt und mit einem Kupferrohr verlängert. Er schreibt das es bei ihm (hinreichend) funktioniert.


    G0MJW hat offenbar eine noch einfachere Lösung (#6), aus der ich aber nicht ganz schlau werde.

    G0MJW: can you describe more details?


    Aber Peter (#5) und Wilhelm (#9) finden das (nach meinem Verständnis) Verlust-behaftet.

    @Peter, Wilhelm: Beziehen sich Eure Bedenken auf die Mechanik oder auf die Leistungsfähigkeit? Könnt Ihr schildern, was Euch an den Lösungen nicht gefällt und warum es nicht gut genug sei?

  • Hallo Andreas,

    ich habe mich nur auf die BamaTedch Produkte bezogen! Die Lösung von G0MJW wurde hier im Forum an anderer Stelle auch schon beschrieben und scheint zufriedenstellens zu laufen. DD1US hat etwas ähnliches gemacht, allerdings dafür ein Drehteil angefertigt.

    Andreas, gemeint ist in die Platikabdeckkappe mit einem Stufenbohrer mittig ein Loch zu bohren in das dann einfach die PotyAntenne mit dem Schaft bis zum Anschlag in den LNB eingeführt wird. Dort entszeht eine Stoßstelle, aber die scheint nicht so wesentlich zu stören.

    73 Wilhelm

  • DB2OS

    Changed the title of the thread from “Downconverter für Duoband-Feed?” to “Downconverter für BaMaTech Dualband Feed”.
  • Man könnte doch den LNB ausbauen und mit einem Oszillator in ein Gehäuse mit passenden Buchsen wieder einbauen.

    Jetzt brauche ich Nachhilfe: LNB dachte ich, ist das, was in den billigen Plastikkästchen ist. Da ist doch ein Oszillator drin, der das Signal runtermischt. Wozu also noch einen Oszillator (oder meinst Du einen zusätzlichen zur Stabilisierung?)

  • Jetzt brauche ich Nachhilfe: LNB dachte ich, ist das, was in den billigen Plastikkästchen ist. Da ist doch ein Oszillator drin, der das Signal runtermischt. Wozu also noch einen Oszillator (oder meinst Du einen zusätzlichen zur Stabilisierung?)

    Ein LNB setzt sich zusammen aus einem Feed (Antenne) und der Empfangselektronik bestehend aus dem Konverter 10 GHz nach 749 MHz u.s.w. Zur Frequenzstabilisierung hat es eine PLL. Diese genügt uns aber für den SSB-Betrieb nicht, daher braucht es stattdessen einen hochstabilen Oszillator wie OCXO, TCXO, GPSDO. Sonst wobbelt der LNB (das hört sich an wie Meteorscatter) und seine Frequenz läuft davon. Davon ausgenommen sind die LNB's von Opticum. Diese sind hochstabil und lassen sich auch ohne Modifikation verwenden (ich war zu "bequem" dazu). Nach einer Vorwärmzeit läuft auch die Frequenz nur noch geringfügig davon und lässt sich gut mit dem RIT handeln, sogar mit einem Vintage-Gerät (bei mir ein TS-711E).


    Ich hätte noch einen 2-Kanal-LNB zum modifizieren vorrätig.

  • Hallo Andreas, hallo OMs,


    das Bild auf der Webseite von BaMaTech zeigt das neue Duoband-Feed mit einer SMA-Buchse am Ende des Hohlleiters. Das Bild des Feeds mit angeflanschtem LNB fehlt zur Zeit, weil die neue Produktion noch nicht angelaufen ist (liegt nicht nur an BaMaTech). Auf dem hier beigefügten Foto (zeigt ein Baumuster von mir, noch mit zylindrischem Konzentrator) siehst du, wie das Feed mit LNB einmal aussehen wird. Der Hohlleiter hat innen natürlich keine Stufe im Durchmesser.


    Das Innenleben eines LNB in ein separates Gehäse zu bauen (natürlich auch schon probiert) macht die Sache keineswegs einfacher. Insbesondere dann, wenn beide Polarisationsebenen genutzt werden sollen. Der Link von Peter, DB2OS zeigt das. Zudem müsste das 10 GHz-Horn des Duoband-Feeds noch eine um 90 grd versetzte zweite SMA-Buchse haben. ...was natürlich machbar wäre, aber dann kommen noch die Anschlußleitungen mit den passenden Koaxverbindern.... Der Aufwand ist deutlich höher als beim angeflanschten LNB.


    73! Peter, DJ7GP

  • weil die neue Produktion noch nicht angelaufen ist (liegt nicht nur an BaMaTech)

    Das klingt interessant - an Eure anderen Lösungen traue ich mich (noch) nicht dran. (Da steht links (unter meinem Avatar) "Anfänger" - und das stimmt auch.)

    Gibt's da eine Prophezeiung, wann das erhältlich ist und was das Kosten wird?

  • Das Innenleben eines LNB in ein separates Gehäse zu bauen (natürlich auch schon probiert) macht die Sache keineswegs einfacher. Insbesondere dann, wenn beide Polarisationsebenen genutzt werden sollen. Der Link von Peter, DB2OS zeigt das. Zudem müsste das 10 GHz-Horn des Duoband-Feeds noch eine um 90 grd versetzte zweite SMA-Buchse haben. ...was natürlich machbar wäre, aber dann kommen noch die Anschlußleitungen mit den passenden Koaxverbindern.... Der Aufwand ist deutlich höher als beim angeflanschten LNB.

    Hallo Peter


    Wir wollen Andreas ja nur helfen, oder darf den Feed wieder zurückgeben ? Eine LNB-Lösung ist einfacher und populärer.


    73

  • Mit der V2 Version des Bamatech Duoband-Feed hat sich, wie ich hoffe, der Empfang wesentlich verbessert.

    Habe mir die Version V1 mit dem integriertem LNB beschafft. Der Sendezweig des Duoband Feed hat mit

    6 Watt an einem 85 CM Offset Spiegel ein gutes Signal produziert aber mit der Empfangsleistung war ich,

    trotz verschiedener Einstellungen, nie zufrieden. Unter "Bamatech Duoband-Feed Receive Poor" habe ich

    dazu einen Bericht geschrieben und mit Vergleichsmessungen eingestellt. Letztlich habe ich einen zweiten

    Spiegel zusammen mit dem Amsat DL Downkonverter installiert, damit bin ich sehr zufrieden.

    An Messungen der Empfangsleistung des Duo-Feed in der Version V2 bin ich interessiert.


    73 Joachim